Claudia Daiber
Medewerkster Academisch Onderwijs en Onderzoek

Duitsland Instituut Amsterdam
Oude Hoogstraat 24
1012 CE Amsterdam

Postadres: Kloveniersburgwal 48
1012 CX Amsterdam
C.M.Daiber@uva.nl

Claudia Daiber is medewerkster bij de afdeling Academisch Onderwijs en Onderzoek bij het DIA. Zij is tevens werkzaam bij de opleiding Duitslandstudies van de Universiteit van Amsterdam (UvA) waar Claudia cultuurgeoriënteerd taalonderwijs aan de studenten Europese Studies geeft. Zij heeft aan de UvA Duitse taal en cultuur gestudeerd en rechten aan de Universiteit van Konstanz, Duitsland. Als juriste deed zij werkervaring in Duitsland, Nederland en Canada op.

• Artikel: Polemics investigated in a late fifteenth-century Fastnachtspiel (Shrovetide play), published in: Walter Pohl and Andre Gingrich (eds.): Verging on the Polemical: Exploring the Boundaries of Medieval Religious Polemic across Genres and Research Cultures. In: medievalworlds_no7_2018_p.114.

• Artikel: Gehen als kommunikative Geste und performativer Akt im »Nibelungenlied«, published  in: Daniela Hahn, Ansgar K. Mohnkern, Rolf Parr (eds.): Räumliche Darstellung kultureller Begegnungen. Kulturelle Anatomien: Gehen. Amsterdam German Studies. Heidelberg: Synchron Wissenschaftsverlag 2016.

• Artikel: Karel ende Elegast / Karl und Ellegast. Eine Rittergeschichte aus dem niederländisch-belgischen und deutschen Kultur- und Sprachraum. In: Mittelalter im Kinder- und Jugendbuch, in: Ingrid Bennewitz und Andrea Schindler (eds.). Bamberg: University of Bamberg Press 2012.

• Recensie: Martina Schattkowsky (Hg.): Frauen und Reformation. Handlungsfelder – Rollenmuster – Engagement. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2016. In: querelles-net Rezenionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung (2018).

•Recensie: Bernhard Jahn, Dirk Rose u. Thorsten Unger (Hgg.): Ordentliche Unordnung. Metamorphosen des Schwanks vom Mittelalter bis zur Moderne. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2014, in: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 76 (2016), 531-582.

• Recensie: Heinz Siegburg (ed.): >Geschlecht< in Literatur und Geschichte. Bilder – Identitäten –Konstruktionen. Bielefeld: transcript 2015. In: querelles-net Rezenionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung (2016).

• Recensie: Beate Hochholdinger-Reiterer: Kostümierung der Geschlechter. Schauspielkunst als Erfindung der Aufklärung. Göttingen: Wallstein Verlag 2014. In: querelles-net Rezenionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung (2016).

• Recensie: Susanne Rode-Breymann, Antje Tumat (Hg.): Der Hof. Ort kulturellen Handelns von Frauen in der Frühen Neuzeit. Köln u.a.: Böhlau Verlag 2013. In: querelles-net Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung (2015).  

• Recensie: Wolfgang Haubrichs und Patricia Oster (Hgg.): Zwischen Herrschaft und Kunst. Fürstliche und adlige Frauen im Zeitalter Elisabeths von Nassau-Saarbrücken (14.-16. Jh.). (Veröffentlichungen für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung 44) Saarbrücken 2013. In: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik. 74 (2015), pp. 258-264.

• Recensie: Gabriela Signori: Von der Paradiesehe zur Gütergemeinschaft. Die Ehe in der mittelalterlichen Lebens- und Vorstellungswelt. Frankfurt am Main: Campus Verlag 2011. In: querelles-net Rezenionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung (2013).

 


top
Op deze site worden cookies gebruikt, wilt u hiermee akkoord gaan?
Accepteer Weiger